| 13.02 Uhr

Stadtnah und trotzdem grün

Stadtnah und trotzdem grün
Bei strahlendem Sonnenschein begrüßen Bürgermeister Christoph Fleischhauer (r) und Dirk Hohensträter, Geschäftsführer der ENNI Sport & Bäder (l), das Camperpaar Norbert und Klara Holewik aus der Oberpfalz. FOTO: Dieker
Moers. Seit Sommer ist der Stellplatz für Wohnmobile am Solimare im Testbetrieb. Am Dienstag haben Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Dirk Hohensträter, Geschäftsführer der ENNI Sport & Bäder das Areal nun offiziell in Betrieb genommen. Per Automaten-Ticket öffneten sie die Schranke und gaben grünes Licht für die Einfahrt. Von Anja König

"Der Wohnmobilstellplatz ist im Hinblick auf die Eventhalle, der Eissporthalle sowie dem Aktivbad und dem Freibad ein echter ENNI-Bonus", freut sich Hans-Gerhard Rötters, ENNI Vorstandsvorsitzender, bei der Eröffnung. Der Platz ersetzt das bisherige Angebot für Camper auf dem Parkplatz am Freizeitpark an der Krefelder Straße. Das neue Gelände bietet nun viel bessere Voraussetzungen. Elf Wohnmobile finden hier ganzjährig Platz. Ein solider Untergrund, eine Frischwasserentnahmestelle, eine Station zur Entsorgung von Abwasser sowie drei Marktverteiler für die Stromversorgung stehen zur Verfügung. Zudem können die Gäste die Toiletten des Aktivbades während der Betriebszeiten nutzen. "Geöffnet ist der Platz von 6 bis 22 Uhr", erläutert Dirk Hohensträter. "Danach gilt eine Nachtruhe, um die Gäste nicht zu stören. Später Anreisende können aber auf dem Besucherparkplatz des Aktivbades übernachten und am nächsten Morgen ein Ticket ziehen." Dieses kostet pro Nacht 6,50 Euro und kann unkompliziert über einen Kassenautomaten im Foyer des Bades gezogen werden. Eine Voranmeldung für einen Stellplatz ist nicht erforderlich.

"Der Wunsch für eine solche Anlage war bei der Stadt Moers und der Moers Marketing schon lange vorhanden", so Bürgermeister Christoph Fleischhauer. "Die Besucher campen hier im Grünen, sind trotzdem schnell in der Innenstadt und können ein abwechslungsreiches Freizeitangebot nutzen." Gerade für Kurzurlauber, die zu speziellen Events in die Stadt kommen, habe Moers mit dem moers festival, dem Comedy Arts oder Kirmes und Weihnachtsmarkt viel zu bieten.

Die Investitionskosten betrugen 220.000 Euro. Die Wirtschaftsförderung hat Umzug und Einrichtung mit 10.000 Euro aus Mitteln der Wirtschafts- und Tourismusförderung bezuschusst. "Wir hoffen, dass wir die Betriebskosten über die Einnahmen finanzieren können", so Hohensträter. "In der Wohnmobilszene hat sich das Angebot aber offenbar schnell herumgesprochen. Die Resonanz ist sehr positiv."

Das können auch Norbert und Klara Holewik bestätigen. Die beiden machten am Tag der offiziellen Eröffnung Zwischenstopp in Moers und staunten nicht schlecht, als sie bei ihrer Rückkehr mit dem Rad aus der Innenstadt vom Bürgermeister höchstpersönlich begrüßt wurden. "Wir sind auf dem Weg vom Emsland zurück in die Oberpfalz", berichtet das Ehepaar aus Neumarkt. "Von der Stellmöglichkeit hier haben wir im Internet erfahren und uns gedacht, das versuchen wir mal. Wir wurden nicht enttäuscht: Der Platz ist ganz schön und auch die Lage gefällt uns sehr gut."

Weitere Informationen zum Wohnmobil-Stellplatz gibt es unter www.enni.de

(Niederrhein Verlag GmbH)