| 13.12 Uhr

Sich begegnen und miteinander gestalten

Sich begegnen und miteinander gestalten
Der Künstler Ibo griff das Thema „Zwischen den Welten“ auf sehr humorvolle Weise auf. FOTO: König
Moers. Nach rund einem Jahr wurde nun das Projekt "Sich begegnen und miteinander gestalten" des Bunten Tisch Moers e.V. abgeschlossen. Von Anja König

Das Jugendprojekt wurde von der Aktion Mensch gefördert. Gestaltet und durchgeführt wurde es von der "Bunten Jugend", der Jugendgruppe des Bunten Tisches. So gab es verschiedene Veranstaltungen und Themenabende zur Förderung des Austauschs und der Begegnung. Besondere Highlights waren sicherlich das Sport- und Familienfest "Das bunte Turnier" im August letzten Jahres sowie der "Nafri-Abend", ein Themenabend zu Afghanistan, der sich mit latenten Vorurteilen auseinander setzte. Mit einer gemeinsamen Veranstaltung mit Schülerinnen und Schülern der Hermann-Runge-Gesamtschule wurde das Projekt nun offiziell abgeschlossen. Diese stand unter dem Motto "Zwischen den Welten". Hierbei wurde der Alltag von Jugendlichen in den Blickpunkt gerückt, die aus einer bestimmten Herkunftskultur stammen und in der Aufnahmegesellschaft zurechtkommen müssen und wollen. Auf sehr unterhaltsame Weise stimmte Ibrahima Ndiaye auf das Thema ein. Der Künstler wurde 1963 im Senegal geboren, als Sohn eines bekannten senegalesischen Theaterregisseurs und einer Lehrerin. Er studierte Germanistik, Romanistik und Anglistik in Dakar und Saarbrücken. Ibo, so sein Künstlername, steht in der Erzähltradition der afrikanischen Geschichtenerzähler, die ihr Publikum immer in das Geschehen mit einbeziehen. Mit witzigen Anekdoten aus seinem Leben und seinen Erfahrungen in Deutschland brachte er schnell das Eis zum Schmelzen und zeigte augenzwinkernd die Unterschiede zwischen seiner alten und neuen Heimat auf.

Im Anschluss fand eine Diskussion zum Thema "Zwischen den Welten" statt.

(Niederrhein Verlag GmbH)