| 14.51 Uhr

Mit Buzzer-Druck startete der Badespaß!

Eröffnung ENNI Freibad am Solimare
Eröffnung ENNI Freibad am Solimare
Moers. Mit einem Buzzer-Druck haben Bürgermeister Christoph Fleischhauer, ENNI-Vorstand Lutz Hormes und Dirk Hohensträter, Geschäftsführer der ENNI Sport & Bäder (ENNI) heute ein neues Freibad-Zeitalter in Moers eingeläutet.

Das ENNI Freibad am Solimare ist nach dessen Sanierung ab sofort wieder in Betrieb und wird pünktlich zu den Sommerferien für ein nasses Vergnügen sorgen. So mussten sich die Offiziellen schnell in Sicherheit bringen, um den neuen Spraypark nicht gleich hautnah zu erleben. Denn in der Spiellandschaft fließt jede Menge Wasser, zischt es aus Düsen, sprudelt es aus Springbrunnen und prasselt das Nass sogar aus künstlichen Wasserfällen nieder. Ein Riesenspaß, der an heißen Tagen für Abkühlung sorgen wird. "Da bekommt man Lust, gleich in die Badehose zu springen", gestand Hohensträter und lädt alle Neugierigen ein, das Bad an diesem Wochenende bei kostenlosem Eintritt neu zu entdecken.

Auch Bürgermeister Fleischhauer zeigte sich erfreut: "Es ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, ein neues Freibad zu bauen. Deshalb bin ich sehr froh, dass uns das hier zusammen mit ENNI gelungen ist. Es ist ein schickes Bad, in dem sich vor allem auch Kinder und Familien wohlfühlen werden. Endlich heißt es in Moers wieder: 'Pack die Badehose ein, wir gehen ins Soli!'"

Rund 40 Jahre nach seiner ersten Eröffnung 1977 hat das Freibad ein neues Gesicht: Gleich am Eingang thront linker Hand ein Segelschiff als Blickfang, das eine Geschichte zu erzählen hat - die Geschichte der "Marianne" aus Heinz Erhards Film "Drei Mann in einem Boot". Flussabwärts ist es einst gereist, den Rhein entlang von seiner Quelle in den Alpen bis zur Nordsee-Mündung nach Amsterdam. Und eben dieser Flusslauf ist im neuen Spraypark nachgebildet. Mit Tomasee, Bodensee und Landmarken wie dem Kölner Dom, dem Mäuseturm von Bingen oder dem Moerser Schloss. "Die Idee dazu stammte von vier Schülerinnen der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, die uns im Rahmen ihres Projektes 'sozial genial' bei der Planung für das Freibad beraten haben", freut sich Hohensträter. Umgeben ist der Spraypark von einer imposanten Felsenlandschaft. Dank des Fallschutzbodens ist Klettern hier ausdrücklich erlaubt! Im kommenden Jahr , wenn der Rutschenturm auf dem Areal des ehemaligen Springerbeckens steht, werden die beiden Rutschen ebenfalls hier - im ehemaligen Wellenbecken -landen. "Dann werden wir eine große Rutschen-Einweihungsparty feiern", so Hohensträter.

Optisch kaum verändert hat sich das Nichtschwimmer-Becken mit seinen beiden Rutschen. Neu jedoch sind auch hier die kompletten Leitungen und technischen Anlagen. Wer Bahnen ziehen will, kommt ebenfalls auf seine Kosten - im 25-Meter-Sportbecken, das einst unter der Traglufthalle versteckt lag.

Zum Sonnenbaden laden weiterhin die großen Liegewiesen und ab sofort ein kleiner Strand ein. Denn gleich am Eingang, rund um das Segelboot, hat ENNI jede Menge Sand aufgeschüttet. Hier können die Besucher auf einem Monitor außerdem einen Segelturn um die Welt verfolgen. Aufgenommen haben diesen die Sailing Conductors, die 25.000 Seemeilen reisten, dabei 225 Musiker in 31 Ländern kennenlernten und mit ihnen diverse Platten aufnahmen. Auch sie haben am neuen Solimare mitgewirkt und feiern am Eröffnungswochenende mit. Dabei sorgen sie nicht nur musikalisch, sondern auch optisch für Stimmung. Und zwar mit jeder Menge Spraydosen. Denn Musiker Jack Mantis, der in seiner Heimat Südafrika ein gefeierter Graffiti-Star ist, wird nach dem Segelschiff auch die alten Umkleidekabinen auf der Liegewiese besprühen.

Ob in den Becken oder im Spraypark steht den Moersern also ein hoffentlich sonnenreicher Sommer bevor. Und wenn es doch mal regnen sollte, kann die ENNI den Spraypark an besucherarmen Tagen abschalten. "Das senkt Betriebskosten", freut sich Hohensträter. Mit der Inbetriebnahme des Freibades hat die ENNI das 2013 endabgestimmte Bäderkonzept nun komplett umgesetzt. Zuvor hatte sie bereits den ENNI Sportpark Rheinkamp neu gebaut, das Bettenkamper Meer und die Eissporthalle saniert und im Frühjahr das ENNI Aktivbad am Solimare eröffnet.

Apropos Aktivbad: Das hat natürlich eine Außentür, so dass Gäste in den Sommermonaten ab sofort zwischen Hallen- und Freibad wechseln können. Dabei zahlen sie nur einen Eintritt und es gelten die gleichen Preise wie vor der Sanierung.

(Niederrhein Verlag GmbH)