| 13.28 Uhr

Im Bann der 17.000 Lichter

Im Bann der 17.000 Lichter
Fünf Wochen leuchtet das Moerser Weihnachtshaus: „Im Vergleich zur Planungs- und Aufbauzeit fast zu wenig“, bedauern Leon und seine Eltern, die sich nicht satt sehen können an dem Kunstwerk, das ihnen in diesem Jahr noch besser gefällt als im Vorjahr. FOTO: cb
Moers. Man mag über Weihnachtsdeko denken, was man will, aber wer das Moerser Weihnachtshaus von Leon Scheepers in Meerbeck besucht, wird in den Bann der 17.000 Lichter gezogen. Von Claudia Basener

Am Anfang war ein Schneemann. Er ist elektrisch, leuchtet und legt den Grundstein für das "Moerser Weihnachtshaus". Das ist elf Jahre her. Inzwischen sind aus dreihundert Lichtern 17.000 Lichter geworden und aus dem neun Jahre alten Jungen Leon ein 18-jähriger junger Mann, der nicht einfach nur Lichterketten aufhängt, sondern eine kleine leuchtende Weihnachtswelt bis ins letzte Detail plant.
"In diesem Ausmaß mache ich das erst zum zweiten Mal", erzählt Leon, der im vergangenen Jahr mit 9.000 Lichtern bereits große Aufmerksamkeit erregte. Um ein stimmiges Gesamtbild zu erschaffen, zeichnet der Schüler im Sommer Pläne; mit dem Aufbau beginnt er im September. "Dabei ist er sehr genau, alles muss zu 100% seinen Vorstellungen entsprechen", verrät seine Mutter. Jeden Tag nach der Schule und am Wochenende arbeitet Leon an seinem großen Werk. Unterstützung erhält er hierbei insbesondere von seiner Oma Lollo, der er gerne danken möchte.

In diesem Jahr ist Leon besonders stolz auf die Deko des Daches: "Das hatten wir noch nie!" Aber auch viele andere neue Elemente wie eine Rentier-Schlitten-Figur, die Zuckerstangen oder ein drei mal ein Meter großes "Frohes Weihnachten"-Schild erfreuen den Schüler.

Und wie geht's weiter? "Fürs nächste Jahr hätte ich gerne ein aufblasbares Karussell, das sich dreht. Es sollten generell immer zwei, drei Teile mehr sein." Schluss sei erst, wenn kein Platz mehr sei, so Leon: "In meinem Kopf sind so viele Ideen, die müssen nur noch umgesetzt werden." "Und bezahlbar sein", ergänzt seine Mutter. Doch tatsächlich sei die Stromrechnung nicht so hoch wie man erwarten würde. "Wir hatten letztes Jahr eine geringe Nachzahlung." Denn Leon plant energiesparend, z.B. mit vielen LEDs. Und die Anschaffungskosten? "Nach Weihnachten gibt es Rabatte bis zu 70% auf Weihnachtsbeleuchtung. Da schlagen wir dann zu."

Na dann, eine schöne Weihnachtszeit!