| 14.42 Uhr

42. Internationales ComedyArts Festival
Ein Best of in Sachen Humor

42. Internationales ComedyArts Festival: Ein Best of in Sachen Humor
Carmen Müller (Sparkasse), Holger Ehrich (Künstlerischer Leiter), Giovanni Malaponti (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse am Niederrhein), Wenke Seidel (Geschäftsführerin des ComedyArts) und Christoph Fleischhauer (Bürgermeister der Stadt Moers) präsentieren das Plakat für das diesjährige ComedyArts Festival standesgemäß im "Alfons-Outfit". FOTO: Sparkasse am Niederrhein
Moers. "Verschiedene Welten der Humorkunst treffen zusammen und bieten so ein 'Best of all worlds' beim 42. ComedyArts", verkündet Holger Ehrich, künstlerischer Leiter des Festivals, bei der Vorstellung des Programms. Von Anja König

Vom 13. bis 16. September verspricht er eine Achterbahnfahrt: Von feinem Humor bis provokanter Satire, von Musik-Kabarett bis Artistik, von StandUp bis Varieté sei alles dabei. Auch Giovanni Malaponti, Vorstandsvorsitzender des Hauptsponsors Sparkasse am Niederrhein, ist überzeugt von dem Programm: "Das Festival bringt uns für vier Tage die Champions-League der Comedy-Szene nach Moers!"

Mit einer echten Sensation startet das Festival am Donnerstag: RebellComedy kommen in die Moerser Eventhalle und präsentieren ein eigens fürs ComedyArts Festival zusammengestelltes Programm. "RebellComedy zählt zu den erfolgreichsten neuen StandUp-Comedy-Crews der letzten Jahre, die Live-Shows sind überall immer ausverkauft", freut sich Ehrich über die Zusage der fröhlichen Multikulti-Truppe. Mit dabei sind Benaissa Lamroubal, Hany Siam, PU und Khalid Bounouar.

Am Freitag, 14. September, eröffnet der "Alte Hut"-Preisträger von 2017, Heinz Gröning, den Festivalabend. Im Anschluss begibt sich Vera Deckers auf Forschungsreise durch den Alltagsdschungel. Es folgt Tridiculous, die eine ganz eigene Mischung aus Humor, Tanz und Artistik bieten. "Das ist ein junges, modernes, hippes Ding", so Ehrich. Ebenfalls auf der Bühne am Freitag: Tahnee. Die neue "NightWash"-Moderatorin präsentiert Comedy, wie sie sein muss: hart, lustig, ehrlich. Den Abschluss macht Timo Wopp. "Er kommt ursprünglich vom Zirkus und bewegt sich ein bisschen auf den Spuren von Leo Bassi", so Ehrich. "Clever, böse und provokant, das passt gut zu uns." Dieser wilde Mix am Freitag muss natürlich von einem strengen Moderator zusammengehalten werden. Wer passt da besser als Ausbilder Schmidt?!

Am Festival-Samstag führt der Deutschen liebster Franzose durch das Programm. "Alfons habe ich bereits in meinem ersten Jahr als künstlerischer Leiter des ComedyArts angefragt", berichtet Ehrich. "Damals konnte er nicht. 12 Jahre musste ich warten, bis es jetzt endlich geklappt hat." Eröffnet wird das Programm am Samstag von Raymond Raymondson, ebenfalls Franzose und in seiner Heimat bereits ein Star. LongJohn präsentieren eine Kinoversion des Wilden Westen: Mit Duellen, echten Männern und Samples aus über 80 Kinoklassikern. Mirja Regensburg lädt zum Mädelsabend und das britische Duo Carrington/Brown zeigen u.a. wie witzig ein Cello sein kann. Freitag und Samstag sorgen außerdem Cirq'Ulation Locale für modernes Open-Air Artistik-Theater vom Feinsten auf dem Vorplatz der Eventhalle.

Am Sonntag heißt es dann wieder "Frau Jahnke hat eingeladen. Gerburg Jahnke begeisterte schon 2014 und 2016 mit der Show das Moerser Publikum. Dieses Jahr sind La Signora, Anka Zink, Dagmar Schönleber und Sarah Bosetti mit dabei.

Bürgermeister Christoph Fleischhauer zeigt sich vom breiten internationalen Programm beeindruckt. "Das passt sehr gut zu unserer weltoffenen Stadt. Und mich freut ganz besonders, dass das Festival in die Stadt getragen wird." Dafür sorgt nicht nur der Straßentheatertag am 25. August, sondern auch der Boulevard auf dem Außengelände vor der Festivalhalle. Dieser öffnet während des Festivals täglich mit Biergarten, Café, Gastro und Straßentheater - bei freiem Eintritt! "Wir wünschen uns, dass die Leute einfach mal auf ein Bier und eine Straßentheatershow vorbei kommen und etwas von der Atmosphäre einfangen", so Ehrich.

Wenke Seidel, Geschäftsführerin des Festivals und des Veranstalters Bollwerk 107, betont, dass die Eintrittspreise weitgehend stabil gehalten werden konnten. Trotz des guten Zuspruchs betrachtet sie die finanzielle Situation des Festivals aber weiter mit großer Sorge: "Das ComedyArts Festival hat ein grundsätzliches strukturelles Finanzierungsproblem, Tarif- und Preissteigerungen werden dadurch nicht aufgefangen. Allerdings freut es mich, sagen zu können, dass ich mich in Gesprächen befinde."

Karten für das 42. Internationale ComedyArts Festival gibt es ab sofort ab 29,60 Euro bei allen AD Ticket/Reservix Vorverkaufsstellen sowie online auf www.adticket.de

Das Kombiticket für Freitag und Samstag kostet im VVK 50,50 Euro, im Tarif JugendSparTicket 31,80 Euro (alle Preise gelten inkl. Gebühren, ggf. zuzüglich Service- und Versandkosten

Weitere Infos unter www.comedyarts.de

(Niederrhein Verlag GmbH)