| 10.41 Uhr

Motocross-Action hautnah erleben

Motocross-Action hautnah erleben
Der Job eines Streckenpostens ist kein Zuckerschlecken. Solange die Rennen laufen ist von den Frauen und Männern mit den gelben Fähnchen höchste Aufmerksamkeit und bei Unfällen rasches und sachgerechtes Handeln gefordert. FOTO: Siegfried Wensierski
Kamp-Lintfort. Ohne Streckenposten dreht sich kein einziges Rad beim Motocross auf dem altehrwürdigen Eyller-Berg-Kurs.

Denn die "Sportwarte der Streckensicherung”, wie die Streckenposten mit den leuchtenden Warnwesten offiziell heißen, sorgen durch Halten und Schwenken ihrer gelben Flaggen für die Sicherheit auf der Rennstrecke.

Diese Art der Streckensicherung ist für den größtmöglichen Schutz der Rennfahrer aber auch für Sanitäter und Notarzt sowie Mechaniker, Helfer und Zuschauer unerlässlich.

Für diese Aufgabe sucht Jörg Bekkering, Leiter der Streckensicherung, auch zur diesjährigen Veranstaltung am 1. Mai wieder motorsportbegeisterte Personen, die als Streckenposten zum Gelingen der Veranstaltung beitragen möchten.

Was ist zu tun?

Die Hauptaufgabe des Streckenpostens ist die Überwachung des Renngeschehens im zugeteilten Streckenbereich.

Bei einem Unfall ist der Sportwart primär für die Absicherung der Gefahrenstelle durch Halten oder Schwenken der gelben Flagge zuständig. Diese Absicherung ist oberste Priorität nach einem Unfall, um Folgeunfälle zu verhindern und Helfer, Sanitäter und den Notarzt auf der Strecke abzusichern.

Was wird von einem Streckenposten erwartet?

Die Sicherheit von Fahrern und Zuschauern steht an oberster Stelle.

Der Streckenposten sollte stets ein Auge auf Fahrer, Zuschauer und die Strecke haben, um bei Gefahr möglichst rasch in Aktion zu treten. Dazu gehört eine gute Auffassungsgabe und Disziplin.

Das Mindestalter liegt bei 18 Jahren! Zudem müssen alle Streckenposten vor dem Rennen an einer Schulung des Leiters der Streckensicherung teilgenommen haben.

Einsatzbeginn ist am 1. Mai um 7 Uhr und das Ende wird gegen 17 Uhr sein. Für Verpflegung und kalte Getränke ist bestens gesorgt. Als Dankeschön werden alle Helfer zu einer Party eingeladen.

Ansprechpartner bei Interesse, für weitere Informationen und Anmeldung ist: Jörg Bekkering unter 0170 / 222 35 22 oder per E-Mail joerg.bekkering@web.de

(Niederrhein Verlag GmbH)