| 14.13 Uhr

Stadtradeln in Kamp-Lintfort
Jetzt wird richtig in die Pedale getreten!

Stadtradeln in Kamp-Lintfort: Jetzt wird richtig in die Pedale getreten!
Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Klimaschutzmanager René Böhm sind schon bereit für die Aktion Stadtradeln 2018. FOTO: Stadt Ka-Li
Kamp-Lintfort. In 2018 heißt es wieder kräftig in die Pedale treten, für die Gesundheit, den Geldbeutel und den Klimaschutz. Kamp-Lintfort nimmt wie im letzten Jahr wieder am Stadtradeln teil.

Im Zeitraum vom 11. Juni bis 1. Juli radelt Kamp-Lintfort mit den Nachbarn in Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Neukirchen-Vluyn, Sonsbeck, Xanten, Rheinberg und Voerde um die Wette. Am Ende steht fest, welche Kommune die meisten Radkilometer zurückgelegt hat. Um das Ganze vergleichbar zu machen, gibt es verschiedene Kategorien wie z.B. die Angabe in Kilometer pro Einwohner neben den Gesamtkilometern. "Wir haben bereits im letzten Jahr eine sehr gute Kilometeranzahl erreicht. Ich würde mich natürlich freuen, wenn wir das Ergebnis dieses Jahr toppen könnten", so Klimaschutz-Dezernent Martin Notthoff.

Eine Anmeldung ist unter www.stadtradeln.de/kamp-lintfort/ möglich. Alternativ können die Kilometer auch in einen Kilometerbogen schriftlich eintragen werden. Diese liegen in den Rathäusern aus und stehen auch zum Download unter stadtradeln.de/kamp-lintfort bereit. Auch die Erfassung mit dem Smartphone ist möglich, dazu einfach die kostenlose Stadtradeln-App herunterladen, automatisch die Kilometer messen und übertragen lassen. In der App können alle Strecken, die mit dem Fahrrad zurücklegt werden, eintragen werden. "Die Erfassung der Kilometer ist auf verschiedene Weise möglich. So können auch selbst im Urlaub erradelte Kilometer sofort und schnell eingetragen werden", erläutert René Böhm, Klimaschutzbeauftragter der Stadt Kamp-Lintfort.

Richtig Kilometer kann man zudem am Sonntag, 1. Juli, sammeln, wenn parallel zum Abschluss der Aktion Stadtradeln, der Niederrheinische Radwandertag mit zwei Kamp-Lintforter Themenrouten stattfindet. Die Fahrradinitiative Freie Radler Niederrhein bieten auf der Themenroute "Von der Ähre zum Brot" auf der Route 38 (55 km) und Route 39 (35 km) jeweils eine geführte Radtour an. Auf der Tour "erfahren" Sie den Weg vom Weizenfeld bis zum fertigen Brot einer Biobäckerei und entdecken zwei Bio-Betriebe, die bereits im Alltag perfekt zusammenarbeiten. Die Route 39 führt Sie wahlweise von Neukirchen-Vluyn oder Kamp-Lintfort, die Route 38 zusätzlich über Rheurdt. Start beider Radtouren erfolgt um 10 Uhr am Start-/und Zielort Prinzenplatz in Kamp-Lintfort. Die Teilnahme ist kostenlos und auf eigene Gefahr.

Wer kann alles an den Start für Kamp-Lintfort gehen? Alle, die in Kamp-Lintfort wohnen, arbeiten, in einem Verein aktiv sind oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim Stadtradeln teilnehmen. Und das überall, ob im Urlaub, auf Dienstreise oder auch im ganz normalen Alltag. Jeder Kilometer zählt für die Gesundheit, den Klimaschutz und Kamp-Lintfort!

Die Informationen zum Stadtradeln und zum Niederrheinischen Radwandertag finden sich im Stadtradel-Flyer Kamp-Lintfort, im Flyer der Freien Radler Niederrhein oder auf www.stadtradeln.de und www.freie-radler-niederhein.eu. Um allen Teilnehmern das Ganze noch etwas schmackhafter zu machen, gibt es auch wieder etwas zu gewinnen. Es gibt Preise für einzelne Radler sowie für Schulen und Kindertagestätten aus Kamp-Lintfort.