| 12.37 Uhr

Der Neukirchen-Vluyner Marvin Steven Friedl überzeugt in der RTL-Show "Das Supertalent"
Das Supertalent von nebenan

Der Neukirchen-Vluyner Marvin Steven Friedl überzeugt in der RTL-Show "Das Supertalent": Das Supertalent von nebenan
Geschafft! Marvin Steven Friedl bekommt seinen Stern von Dieter Bohlen. Das Jurymitglied ist einer der Hauptgründe, warum Marvin zu „Das Supertalent“ ging: „Ich wollte unbedingt noch mal vor Bohlen singen!“ FOTO: RTL / Stefan Gregorowius
Neukirchen-Vluyn. "Du hast eine fette, gefühlvolle Stimme!" Nicht nur Dieter Bohlen ist begeistert von Marvins Auftritt bei der RTL-Show "Das Supertalent". Eigentlich, so der Pop-Titan, rate er ja immer ab, "Angel" von Robbie Williams zu singen. Aber Marvin hat dem Vergleich standgehalten und mit seiner gefühlvollen Performance überzeugt: die Jury, die dreimal "Ja" gibt, und das Publikum, das ihn mit Standing-Ovations feiert. Von Claudia Basener

Wir treffen Marvin Steven Friedl am Montag in Vluyn. Hier wohnt der gebürtige Hannoveraner seit er der Liebe wegen vor ca. sechs Jahren herzog. Der Verpackungsmitteltechnologe hat heute schon einen anstrengenden Tag hinter sich: Acht Stunden Frühschicht bei "Wellkistenfabrik Fritz Peters" in Kapellen und einen Dreh mit RTL für "Explosiv". Doch der 35-Jährige präsentiert sich tiefenentspannt. Kein Wunder: Es läuft ja auch gerade bei ihm.
In die Öffentlichkeit rückte Marvin 2011, als er beim RTL-Format "Deutschland sucht den Superstar" mitmacht und es bis in die Live-Shows schafft. Platz 9 und zwei eigene Singles folgten, doch der richtige Durchbruch im Musikgeschäft gelang nicht. Abgesehen von einigen kleineren Auftritten wurde es zuletzt gar still um den Sänger. Doch nach zwei Jahren Pause von der Musikbranche, will er zurück in die Öffentlichkeit und beschließt: "Ich will noch mal angreifen!"

Das ist gelungen! Seit der Ausstrahlung am Samstag ist Marvin wieder deutschlandweit im Gespräch. Und das, obwohl er mit der Songauswahl haderte: Da hatte er nämlich gar keine Wahl. "Wäre es nach mir gegangen, hätte ich nie eine Ballade gesungen sondern 'Tage wie diese' von den Toten Hosen", verrät der Sänger. Doch das Supertalent ist kein Wunschkonzert und Marvin kann damit umgehen: "Ich weiß, worauf ich mich eingelassen habe, und zum Glück gehört auch 'Angel' zu meinem Repertoire."
"Mega nervös" sei er jedoch trotzdem vor dem Auftritt gewesen, der bereits im Juli aufgezeichnet wurde: "Die vielen Zuschauer in der Halle und später vorm TV, die berüchtigte Jury - wie kann man da nicht aufgeregt sein?!" Sprach's und liefert auf der Bühne ab! Auch Dieter Bohlen bestätigt ihm nach der Show, Fortschritte seit DSDS gemacht zu haben. "Früher stand ich einfach nur rum, heute bin ich selbstbewusster, das hat auch Dieter Bohlen gemerkt", freut sich Marvin über das Lob.

Voll überzeugt von Marvins Gesangstalent ist auch Pietro Lombardi. Die beiden sind seit DSDS dicke Kumpel und der Gewinner der 8. Staffel unterstützt seinen "Papa Bär", wo er nur kann, denn: "So eine Stimme kann man ja nicht links liegen lassen."

Wird Marvin denn den Titel Supertalent nach Neukirchen-Vluyn holen? "Wäre natürlich schön, wenn es klappt, aber wenn nicht, dann ist das auch kein Drama. Ich habe einige Projekte laufen, wir führen Verhandlungen mit dem Dschungelcamp, es geht jetzt ein Youtube-Channel an den Start und ich suche noch ein vernünftiges Management sowie eine Plattenfirma", so Marvin und fügt hinzu, "außerdem habe ich ja noch einen festen Job - bei einer Firma, die voll und ganz hinter mir steht!" Statt Höhenflug ist beim Neukirchen-Vluyner also Bodenständigkeit angesagt. Er nehme es halt, wie es komme. Außer den Final-Song. Wenn er es denn unter die letzten 12 schaffen würde, würde Marvin dieses Mal "Tage wie diese" singen wollen.

Am Samstag, 17. Dezember, ab 20.15 Uhr steigt das große Live-Finale. Ob Marvin zu den letzten zwölf Kandidaten gehört, wird sich am 10. Dezember herausstellen. Denn nach der Ausstrahlung des letzten Castings wird die Entscheidung veröffentlicht.