| 17.32 Uhr

„So viele Krankmeldungen wie noch nie“

„So viele Krankmeldungen wie noch nie“
In den vergangenen Wochen kloppten die gesunden Postboten in Moers und Kamp-Lintfort Überstunden - trotzdem konnte eine pünktliche Zustellung nicht überall gewährleistet werden.
Moers/Kamp-Lintfort. In Teilen von Moers und Kamp-Lintfort wurde in den vergangenen Wochen die Post nicht pünktlich zugestellt. Grund war ein hoher Krankenstand bei den Boten. Die Situation soll sich nun aber wieder entspannen. Von Claudia Basener

Eine Leserin aus Moers berichtete uns am Freitag am Telefon davon, dass sie und ihre Nachbarn „seit einigen Wochen“ nur alle drei Tage Post bekommen würden. Aufgrund eines Abos, das täglich im Briefkasten landen müsste, sei es ihr aufgefallen. Ein Bote hätte ihr schließlich erzählt, dass sich sehr viele Kollegen krank gemeldet hätten, so dass bestimmte Bezirke in Moers und Kamp-Lintfort nicht jeden Tag beliefert werden könnten. Vier bis fünf Tage solle es dauern bis sich die Zustellung wieder normalisiere. „Das war vor zehn Tagen“, erzählt uns die Anruferin.

„Der hohe Krankenstand hat uns selbst überrascht“, berichtet Britta Töllner von der Regionalen Pressestelle der Deutschen Post DHL Group auf Stadt-Panorama-Nachfrage. In Moers wären einige wenige Straßen, in Kamp-Lintfort allerdings die Innenstadt, Gestfeld und Saalhoff betroffen gewesen. „Wir haben in den letzten 14 Tagen zusätzliches Personal eingestellt, jeder hat ein bisschen was für den anderen mitgenommen, aber nach über 10 Stunden Schicht mussten die Boten ihre Arbeit abbrechen, so dass einige Kunden erst in den folgenden Tagen beliefert werden konnten“, so Töllner. „Wir möchten uns bei den Kunden für diese Unannehmlichkeiten entschuldigen. Das tut uns wirklich sehr leid.“ Schlecht aufgestellt sähe man sich aber grundsätzlich nicht: „Wir rechnen schon mit einer gewissen Ausfallquote. Es waren dieses Mal einfach außergewöhnlich viele Krankmeldungen - so viele wie noch nie“, betont Töllner

Diese Woche sei Besserung in Sicht. Einige Boten hätten sich gesund zurückgemeldet und man sei zuversichtlich, dass „wir das in den Griff kriegen und sich die Situation entspannt.“ Die Zustellung sollte sich die nächsten Tage regulieren.

(Niederrhein Verlag GmbH)