| 16.33 Uhr

Erste Ergebnisse zum Probealarm der Sirenen am landesweiten Warntag
Sirene in Rumeln blieb stumm

Erste Ergebnisse zum Probealarm der Sirenen am landesweiten Warntag: Sirene in Rumeln blieb stumm
Nicht alle Sirenen in Duisburg funktionierten wie vorgesehen. FOTO: SP-Archiv
Duisburg. Die Stadt Duisburg hat gestern, Donnerstag, 6. September,  zum achten Mal das Warnkonzept mit einem Sirenenprobealarm getestet. Dieses geschah erstmals im Rahmen des landesweiten "Warntags NRW". Von der Redaktion

Die geplante Auslösung der Sirenensignale funktionierte wie erwartet: "Entwarnung" (eine Minute Dauerton), nach einer Pause die "Warnung" (eine  Minute auf- und abschwellender Heulton) und nach einer weiteren Pause erneut die "Entwarnung" (1 Minute Dauerton).

Die Auslösung der Sirenen wurde dabei durch das vorhandene Monitoring-System überwacht. 74 von 75 Sirenen haben einen Warnton abgegeben. 67 Sirenen (ca. 89 Prozent) liefen reibungslos, bei sieben Sirenen erfolgten nicht alle drei Auslösungen. Die Sirene auf der Schulallee in Rumeln gab keinen Signalton ab. Die von der Stadt beauftragte Fachfirma ist bereits dabei, die Gründe hierfür zu ermitteln.

Die Stadt Duisburg bittet die Bevölkerung um weitere Rückmeldungen zur Wahrnehmung der Sirenen. Über die städtische Internetseite (www.duisburg.de) besteht die Möglichkeit, Rückmeldungen zum Erreichungsgrad der Sirenen abzugeben.