| 15.56 Uhr

Förderprogramm "Soziale Stadt" - 10.000 Euro pro Jahr
Gelder für Hochheide

Förderprogramm "Soziale Stadt" - 10.000 Euro pro Jahr: Gelder für Hochheide
„Soziale Stadt Hochheide“ - der grün markierte Bereich, Hochhaussiedlung und Umgebung, wird besonders gefördert. FOTO: Stadt Duisburg
Hochheide. Mit Geldern aus dem Förderprogramm "Soziale Stadt" hat Duisburg den Hochheider Verfügungsfonds eingerichtet. Darin stehen jährlich 10.000 Euro für Aktivitäten und Projekte in Hochheide zur Verfügung. Zu dem Fördergebiet gehört die Hochhaussiedlung und angrenzende Bereiche. Von der Redaktion

Vielfältige Aktivitäten können gefördert werden, zum Beispiel Veranstaltungen, Workshops oder Kurse. Aber auch Projekte zur Öffentlichkeitsarbeit, Kinder- und Jugendangebote, Bewegungsangebote für Jung und Alt oder kleine Verbesserungsmaßnahmen im Stadtteil sind mit diesen Fördermitteln realisierbar.
Anträge für den Bürger- und Quartiersfonds können Bürger, Initiativen, Vereine, Organisationen, aber auch Menschen, die in Hochheide arbeiten oder ihre Freizeit verbringen, stellen. Die Projekte sollen den nachbarschaftlichen Zusammenhalt in Hochheide und die Identifikation der Menschen mit ihrem Stadtteil stärken, das Wohnumfeld aufwerten und die Stadtteilkultur fördern. Das ehrenamtliche Engagement und die Vernetzung der verschiedenen Akteure im Stadtteil wird so unterstützt.
Über die Anträge entscheidet eine Jury, die mit Bewohnern und Akteuren aus Hochheide besetzt ist. Im Quartiersbüro gibt es Antragsformulare und weitere Informationen zum Ablauf der Beantragung. Gerne unterstützt das Quartiersbüro bei der Entwicklung von Ideen. Kontakt: Quartiersbüro Hochheide, Moerser Straße 245, Tel.: 02066/ 4696350, info@quartier-hochheide.de. Öffnungszeiten: Dienstag, 14 bis 16 Uhr, Mittwoch, 9 bis 12 Uhr, und Donnerstag, 16 bis 18 Uhr.