| 16.43 Uhr

Fußball-Talk beim 34. Landhaustreff
Ente à l’Oranje und Rudelkucken de luxe

Fußball-Talk beim 34. Landhaustreff: Ente à l’Oranje und Rudelkucken de luxe
Rolf Milser, Peter Neururer, OB Sören Link, Antonio Pelle, Manni Breuckmann und Willi Lippens (v.l.) beim Landhaustreff am Montagabend. FOTO: tw
Huckingen. "Bist Du noch Holländer?" "Ich sach da lieber nix ..." Willi "Ente" Lippens im Talk mit Manni Breuckmann beim Landhaustreff. Peter Neururer war auch da. Im Anschluss schaute die VIP-Gemeinde Italien-Belgien. Von Thomas Warnecke

Der Mann ist ein Sack voll Anekdoten und ein begnadeter Entertainer. Über tausendmal Gehörtes wie "Ich verwarne Ihnen! – Ich danke Sie" muss man immer noch lachen, wenn er es erzählt: Willi Lippens. Zwischen Flusskrebs auf Süßkartoffelcarpaccio und Goldbrasse auf Tubettini-Ratatouille zeigte er mit seiner Mischung aus Bodenständigkeit und Schlitzohrigkeit, was die heutzutage so oft vermissten "Typen" ausmacht. Auch Peter Neururer, für Manni Burgsmüller eingesprungener zweiter Gast beim EM-Talk im Landhaus Milser, versuchte es mit Komik, doch seine Schiri-Ahlenfelder-Anekdote – "Was pfeifst Du für eine Scheiße?" – "Was tainierst Du für eine Scheiße?" – ist in Wirklichkeit von Paul Breitner.

"Besser" ist Neururer in der Rolle des populistischen Lautsprechers; er wetterte gegen die Verwissenschaftlichung des Fußballs und die Aufblähung der EM auf 24 Mannschaften und fand die Art und Weise, wie die deutsche Elf gegen die Ukraine gespielt hat, "erschreckend". Definitiv daneben haute Peter der Große mit seiner Prognose, "einen Favoriten sehen wir heute noch, und das wird nicht Italien sein." In der Halbzeitanalyse mit Manni Breuckmann dann: "Italien ist klar besser."

Wieder war Lippens geschickter gewesen: "Wenn ich's wüsste, hätte ich einen Tippschein ausgefüllt." Auch in Neururers DFB-Elf-Dresche wollte er nicht einstimmen: "So ist es doch immer mit den Deutschen. Am Anfang wird gestöhnt, und dann sind sie im Endspiel."

Ein solches hat Lippens selbst verpasst, in seiner aktiven Zeit blieb es bei einem Länderspiel (ein Tor) für die Niederlande. "Seid doch froh! Wäre ich '74 dabei gewesen, hätte es nur einen Weltmeister in Deutschland gegeben!" Die größte Sorge hätte dabei seinem Lieblingsgegner gegolten: "Was hätte Berti Vogts wohl gemacht?" Die Frage muss sich aktuell Jogi Löw stellen ...

(Niederrhein Verlag GmbH)