| 10.32 Uhr

Werbering Hamborn einstimmig

Werbering Hamborn einstimmig
Der neue Vorstand: Andree Leonhard als 2. Vorsitzender, Angelique Schweers als Kassiererin und Andreas Feller als 1. Vorsitzender (vl) vertreten zukünftig den Werbering Hamborn. FOTO: vowie
Hamborn. Der Werbering Hamborn traf sich am Mittwoch zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Mit neun anwesenden Mitgliedern fand die Veranstaltung jedoch nur bescheidenes Interesse bei den Vereinsmitgliedern. Von Volker Wieczorek

Dabei standen mit Neuwahlen und einer Satzungsänderung wichtige Punkte auf der Tagesordnung, die das Vereinsleben in der kommenden Zeit maßgeblich bestimmen werden. Zunächst ging es jedoch an den Jahresbericht, der das vergangene Jahr Revue passieren ließ: So konnte das Maikäfer-Fest auch im vergangenen Jahr viele Menschen auf dem Hamborner Altmarkt begeistern. Dabei war das Fest auch mit einem verkaufsoffenen Sonntag verknüpft, den viele Hamborner Händler nutzten, um mit ihren Kunden entspannter als an den hecktischen Wochentagen ins Gespräch zu kommen. Apropos verkaufsoffener Sonntag: Dazu gab es im Vorjahr nicht nur das Treffen mit dem Einzelhandelsverband, bei dem die Werberinge untereinander abstimmen, wer wann seinen Sonntagsverkauf terminiert, sondern auch die Gewerkschaft Verdi war an Bord, um die Kennzahlen für den jeweiligen Verkaufssonntag abzustimmen. Umso unverständlicher sei die Reaktion von Verdi, die in diesem Jahr per Klage versuchten, die verkaufsoffenen Sonntag zu kippen, beklagte Werberingsvorsitzender Andreas Feller.

Bei gleich drei Treffen beim „Runden Tisch“ war der Werbering Hamborn Vorstand dabei, um sich mit anderen Wirtschaftakteuren in Duisburg auszutauschen. Organisiert wird das Ganze regelmäßig von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung. Mit den Hamborner Herbsttagen, wiederum mit verkaufsoffenem Sonntag, gelang es dem Werbering erneut, viele Menschen mit einem schönen Musik- und Kulturprogramm zu begeistern. Ganz wichtig war Andreas Feller auch die Aktion „Heimat shoppen“, die im September stattfand und an der sich viele Hamborner Geschäftsleute beteiligten.

Ein Highlight für Hamborn ist natürlich alles, was sich rund um das advent- und weihnachtliche Hamborn dreht. Der Werbering hat auch im vergangenen Jahr wieder dafür gesorgt, dass von der der Jägerstraße bis hoch zum Rathaus viele Tannen – rund 180 Stück aufgestellt wurden. Diese wurden zudem von Grundschulkindern geschmückt, die dafür mit einer kleinen Spenden in die Klassenkasse belohnt wurden. Zudem wurden über 620 Stutenkerle an jedes einzelne Schulkind verteilt. Finanziell unterstützt wurde die Aktion im vergangenen Jahr von der Niederrhein Verlag und Medienservice GmbH, in deren Haus Stadt-Panorama und Hamborner Nachrichten erscheinen.

Besonders feierlich wirkt natürlich auch die Weihnachtsbeleuchtung, die auf dem Hamborner Altmarkt auf den großen Bäumen verteilt wird. Erstmals konnte im vergangenen Jahr auch deutlich Strom gespart werden, denn die kompletten Lichterketten und –netze sind auf LEDs umgestellt. Trotzdem bleibt die Weihnachtsdekoration und hier vom allem die Beleuchtung der größte Einzel-Ausgabenposten des Werberings.

Womit man auf der Sitzung schon beim Kassenbericht angekommen war: Hier war den Worten zu entnehmen, dass der Werbering finanziell gesund ist, auch wenn im vergangenen Jahr die Ausgaben geringfügig höher waren als die Einnahmen. Grund dafür waren Gebührensteigerungen seitens der Stadt, erhöhte Versicherungsbeiträge und auch die Gema wollte für die Musik bei den Veranstaltungen mehr Geld. Zudem musste eine Umsatzsteuernachzahlung geschultert werden. Mit 84 Mitgliedern zum Jahresende 2016 ist der Werbering auch hier eine stabile Organisation. „Viele Werberinge in Duisburg haben sich inzwischen aufgelöst. Grund seien die Finanzen und/oder Mitgliederschwund gewesen“, erläuterte Andreas Feller und fügte an: „Wir sind damit eine stabile Organisation. Wir sollten alles tun, damit dies auch so bleibt!“ So hatte man schon bei der vorangegangen Jahreshauptversammlung die Satzung geändert, was jedoch aufgrund eines Formfehlers vom Amtsgericht nicht anerkannt worden war. So stand diese Satzungsänderung erneut an. Grundsätzlich wurde die Satzung so verändert, dass das Vereinsleben auch für die Zukunft abgesichert werden kann. Viele Satzungsvorschriften wurden so zu „Soll-Bestimmungen“. Bei zwei Enthaltungen wurde das neue Vereins-Regelwerk angenommen. Einigkeit herrschte auch bei den Wahlen zum Vorstand. Bei ebenfalls zwei Enthaltungen wurde Andreas Feller im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Ebenfalls bestätigt wurde Andree Leonhard als 2. Vorsitzender. Angelique Schweers wurde von der Mitgliederversammlung bei einer Enthaltung einstimmig zur Kassiererin bestellt.

(Niederrhein Verlag GmbH)