| 15.32 Uhr

Backig warm – aber coooool!

Backig warm – aber coooool!
1.500 Grundschüler entdeckten einen der spannendsten Orte Duisburgs für sich. FOTO: Stefan Liebig
Meiderich. Der Landschaftspark Nord ist Großveranstaltungen gewohnt, aber das war schon ein ganz besonderer Ansturm am Dienstagmorgen: 1.500 Duisburger Grundschüler kamen zum "Wandertag im Labyrinth". Organisiert war der Ausflug von den Schulsozialarbeitern – die damit ganz nebenbei auf ihre wertvolle Arbeit aufmerksam machten. Von Thomas Warnecke

30 Grundschulen aus dem ganzen Stadtgebiet, von der GGS Albert Schweitzer in Huckingen bis zur GGS Vennbruchstraße in Vierlinden waren dabei mit 60 Klassen und ihren Lehrern, den Schulsozialarbeitern und nochmal 54 Erziehern in Ausbildung vom Getrud-Bäumer-Berufskolleg. Erzieher-Azubis und Sozialarbeiter sorgten zusammen für zusätzliche Attraktionen und Spielstationen auf dem Gelände, das ja an sich schon jede Menge Attraktionen bereit hält.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am Ingenhammshof ging's los. "Wir sind auf den Turm da geklettert", berichtet Zanubia von der GGS Am Borgschenhof und deutet auf den Gasometer. Einigen wurde da schon ein bisschen schwindelig, ihr aber nicht, und alle fanden es "coooooool!"

"Es ist aber auch anstrengend", erzählt Zanubia – kein Wunder: Es ist backig warm, die Klassen müssen zusammenbleiben, immer schön in Zweierreihe aufstellen, damit niemand verloren geht. Trotzdem finden Zanubia und ihre Mitschüler den Wandertag "toll". Für viele von ihnen ist es das erste Mal im Landschaftspark. Jetzt sind sie gespannt auf die anderen Schulklassen, die sie zum Abschluss auf der großen Wiese am Bunkervorplatz treffen werden.

Immer noch ziemlich entspannt sieht Michael Kazmierski, Schulsozialarbeiter von der GGS Breite Straße in Marxloh, aus, der mit seinen Kollegen die Idee zu diesem Tag hatte: "Wenn schon Erwachsene mit offenen Mündern vor diesem Industrieschloss stehen, wie muss der Park dann erst auf jene wirken, die das Staunen gerade erst für sich entdeckt haben?" Die Rechnung ist aufgegangen. "Das war eigentlich eine ziemlich informelle Geschichte", beschreibt er die Vorbereitung, "was zeigt, wie gut die Zusammenarbeit unter den Schulsozialarbeitern funktioniert."

"Über die Hälfte der Schulen haben beim Wandertag mitgezogen", freut sich Stefan Liebig, der die Schulsozialarbeit in Duisburg koordiniert. Die ist erstmal nur bis Mitte 2019 befristet, eine Verlängerung bis 2020 aber schon aufgelegt. Und in einem Brief hat NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann eine weitere Verlängerung bis 2022 zumindest schon angedeutet. Unbefristete Arbeitsverhältnisse wären schön – das sagt Liebig so direkt nicht, es ist ja ein Wandertag und keine Demonstration. Demonstriert, für was für glückliche, neugierige, staunende und wissbegierige und gut beschäftigte Kinder sie sorgen können, haben die Schulsozialarbeiter aber auf jeden Fall.

(Niederrhein Verlag GmbH)