| 17.19 Uhr

Weihnachtsmarkt lockt

Weihnachtsmarkt lockt
Weihnachtsmarkt in Duisburg: Im vergangenen Jahr kamen etwa zwei Millionen Besucher. FOTO: krischerfotografie
Duisburg. Alle Jahre wieder ist in Duisburg Weihnachtsmarkt. Die beliebte Veranstaltung geht dabei auch in diesem Jahr wieder über Weihnachten hinaus und endet am 30. Dezember. Doch dieses Jahr ist es anders: Von Volker Wieczorek

Denn die Traditionsveranstaltung startet bereits am 15. November, also eine Woche früher als in den Vorjahren. Geöffnet haben die rund 130 weihnachtlich geschmückten Buden sonntags bis donnerstags von 11 bis 21 Uhr. An den Freitagen und Samstagen kann der interessierte Weihnachtsmarktgast von 11 bis 22 Uhr bummeln. Am Totensonntag, Heiligabend und dem ersten Weihnachtstag bleibt der Markt dagegen geschlossen. Am Volkstrauertag, 18. November, öffnen die Weihnachtsmarktschausteller erst um 14 Uhr. Duisburg Kontor Geschäftsführer Uwe Kluge, der erstmals als neuer erster Mann die Pressekonferenz zum Duisburger Weihnachtsmarkt eröffnete, betonte: "Wir hoffen alle, dass das Wetter am Donnerstag in einer Woche deutlich kälter wird." Denn Glühwein und Schlittschuhlaufen auf der Eisbahn machten nur bei trockener aber kalter Witterung Spaß." Ansonsten dürfen sich die erwarteten rund zwei Millionen Besucher auf ein buntes Treiben einstellen. Kluge: "Da können die Gäste die Sinne schweifen lassen!"

Organisatorisch sei das Mitarbeiterteam zur Überzeugung gelangt, dass es Sinn mache, auch den Duisburger Weihnachtsmarkt eine Woche früher zu starten, da auch benachbarte Märkte dieses frühe Startdatum in den letzten Jahren vorgelegt hätten. Organisator Klaus Siepmann: "Der Weihnachtsmarkt in Duisburg hat es einfach verdient, zeitgleich anzufangen!" Und man hat sich mit einem Märchenzelt – diesmal viel besser gestaltet als im Jahr 2017 –, der Nikolausparade, vorweihnachtlichem Chorsingen, kleinen musikalischen Schmankerln an strategischen Orten auf dem Weihnachtsmarkt, dem Weihnachtswunschwagen und vielem mehr richtig was einfallen lassen, um den Weihnachtsmarkt zu einem tollen Erfolg werden zu lassen, erläuterte Klaus Siepmann.

Zudem gibt es mit dem veganen Wintermarkt "Anis & Zauber" auf dem Platz an der Münzstraße ab dem 22. November noch eine Ergänzung, die zu einem Potpourri von veganem Essen, künstlerischen Aktionen, musikalischen Highlights und Workshops werden soll. Man darf also gespannt sein.

(Niederrhein Verlag GmbH)