| 16.51 Uhr

Pack den Keuschheitsgürtel ein...

Pack den Keuschheitsgürtel ein...
Museumsleiterin Susanne Sommer und Kuratorin Katharina Selent-Michel im Thronsessel aus Lomé. FOTO: tw–
Duisburg. Wer in den Sommerferien nicht wegfährt, kann sich mit dem Gedanken an kilometerlange Staus oder ausfallende Flüge trösten – und die aktuelle Ausstellung im Kultur- und Stadthistorischen Museum besuchen. Von Thomas Warnecke

Die zeigt, dass Reisen auch vor 500 Jahren kein Vergnügen waren – allerdings damals, vom Sonderfall Pilgern mal abgesehen, auch nicht zum Vergnügen unternommen wurden. Sondern z.B. um sich in London an Heinrich VIII. verheiraten zu lassen wie Anna von Kleve (die ausnahmsweise nicht enthauptet wurde), um andere Reisende zu plündern wie Pirat Martin Frobisher, um neue Handelswege oder gleich eine Route um die ganze Welt zu entdecken wie Fernando Magellan, der auch nicht wieder nach Hause kam, sondern von Inselbewohnern auf Mactan getötet wurde, die sich gegen die Zwangstaufe wehrten. Merke: eigene Sitten und Gebräuche besser zuhause lassen ...

Dass wir von solchen Reisen wissen, liegt im Falle Magellans an Antonio Pigafetta, der dabei war und alles aufgeschrieben hat. Dass aber auf Reiseführer schon vor 500 Jahren nicht unbedingt Verlass war, das zeigt die Ausstellung auch.

Wie sich unsere Vorfahren fremde Länder ausmalten, erzählen die fantasievollen Illustrationen auf alten Karten; wie gut wir die Düfte der Welt kennen, kann in der Ausstellung an einem Riechparcours getestet werden. Probesitzen können Ausstellungsbesucher im Thronsessel, den Oberbürgermeister Josef Krings von Duisburgs togolesischer Partnerstadt Lomé geschenkt bekam und der hier eine mythische Figur repräsentiert, die die Fantasie von Reisenden wie Daheimgebliebenen bis in die Neuzeit beschäftigte: den sagenhaften Priesterkönig.

Und natürlich hat (fast) alles mit Gerhard Mercator zu tun.

"Dahin, wo der Pfeffer wächst – Reisende vor 500 Jahren" bis 5. November im Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg, Johannes-Corputius-Platz 1, dienstags bis samstags 10-17, sonntags 10-18 Uhr.

(Niederrhein Verlag GmbH)