| 16.23 Uhr

Nebenkosten - Duisburg nicht günstig

Nebenkosten - Duisburg nicht günstig
Die Nebenkosten sind gewaltig, wenn man der Untersuchung von Haus & Grund Glauben schenkt. FOTO: Archiv/vowie
Duisburg. Die Kosten des Wohnens steigen in Deutschland seit Jahren. Die Nebenkosten sind dabei zu einem immer größeren Preistreiber geworden. Von der Redaktion

Aus diesem Grund hat der Verein „Haus & Grund“ mal verglichen, wie die Werte in den 100 größten Städten der Republik aussehen, denn viele Bürger stehen den Nebenkosten ohnmächtig gegenüber, da sie meist keine Auswahlmöglichkeit beim Anbieter haben. Zudem sei die Kostenstruktur oft sehr intransparenten, so dass man auch durch eine Änderung des persönlichen Verhaltens die Gebührenhöhe nicht reduzieren kann, heißt es in der Vereinsmitteilung weiter.

Haus & Grund Deutschland hat zur Ermittlung der Daten und Fakten das Institut der deutschen Wirtschaft Köln in den vergangenen zweieinhalb Jahren beauftragt. Grundgröße war dabei eine vierköpfige Familie mit einem kleinen Eigenheim. Müllgebühren, Abwassergebühren sowie die Grundsteuer B sind in den Vergleich eingeflossen. Die Studien kommen zu dem Ergebnis, dass die Preise, die Verbraucher für die Entsorgung von Abwasser und Müll zahlen müssen, je nach Wohnort um mehrere Hundert Euro jährlich variieren. Freuen können sich demnach die Bewohner von Regensburg, die mit 857 Euro pro Jahr für die genannten Gebühren und Steuern belastet werden.

In Duisburg müssen für die gleichen Leistungen immerhin 1.574 Euro pro Jahr aufgewendet werden. Die Stadt Montan kommt damit auf Platz 93.

Kein wirklicher Trost ist dabei die Tatsache, dass das benachbarte Moers den Platz 99 erreicht. Die Moerser müssen vergleichbar 1.919 Euro zahlen.

(Niederrhein Verlag GmbH)