| 17.31 Uhr

Frohes neues Jahr des Hundes!

Frohes neues Jahr des Hundes!
Szene aus „Der Mond über Helan“, das zum Frühlingsfest in Duisburg gezeigt wird FOTO: Yinchuan Arts Theatre
Duisburg. Nach chinesischem Kalender hat das Jahr des Hundes begonnen. Am anderen Ende der Neuen Seidenstraße, in Duisburg, wird der Jahreswechsel am Freitag mit dem Frühlingsfest in der Mercatorhalle gefeiert – und natürlich mit einem Feuerwerk draußen! Von Thomas Warnecke

„Der Hund gilt auch in China als bester Freund des Menschen“, erklärt Professorin Dr. Liang Liu vom Duisburger Konfuzius-Institut. Eltern, deren Kinder im Jahr des Hundes geboren werden, können sich beim Nachwuchs auf folgende Eigenschaften freuen, so Prof. Liu: „Ehrlichkeit, Loyalität, Zuverlässigkeit, Verschwiegenheit und Humor.“

Das Neujahrs- oder Frühlingsfest ist das wichtigste Fest in China; zwei Wochen lang wird gefeiert. Das haben auch die chinesischen Studenten in Duisburg – über 2.000 sind es mittlerweile – schon seit Jahren getan. Dankbar haben Konfuzius-Institut und Gesellschaft für Wirtschaftsförderung die Initiative aufgenommen; Duisburg will schließlich für Chinesen werden, was Düsseldorf für Japaner ist. Zum vierten Mal wird deshalb am Freitag, 23. Februar, gemeinsam und im großen Rahmen gefeiert, mit einem bunten Programm ab 15 Uhr und einer Abendgala ab 18 Uhr.

Das Duisburger Frühlingsfest ist mittlerweile das größte in NRW, erklärt Shije Deng vom Verein der chinesischen Wissenschaftler und Studierenden. GFW-Chef Ralf Meurer weist auf die vielen chinesischen Unternehmen hin, die das Duisburger Frühlingsfest sponsern. Auch Yuxinou, der Güterzug zwischen Chongqing und Duisburger Hafen, ist mit dabei.

Bei freiem Eintritt gibt es ab 15 Uhr im Kleinen Saal der Mercatorhalle Kalligraphie, Kung Fu, Kinderschminken und auch viele Dinge, die nicht mit K anfangen, eine Teezeremonie zum Beispiel. Das „China Business Network Duisburg“ mit dem städtischen Chinabeauftragten Johannes Pflug ist ebenso mit einem Stand vertreten wie der MSV. Auf Glückspilze (bzw. -kekse) wartet eine Tombola.

Die Abendgala – auch dazu ist der Eintritt frei – bietet ab 18 Uhr in der Mercatorhalle ein Bühnenprogramm mit Tanz, Kung-Fu-Vorführungen, Theater und Gesang. Als Höhepunkt führt eine Theatergruppe aus dem nordwestchinesischen Yinchuan die Tanzoper „Der Mond über dem Helan-Gebirge“ auf. Um 21.45 Uhr wird draußen auf dem König-Heinrich-Platz das Feuerwerk gezündet.

(Niederrhein Verlag GmbH)