| 14.52 Uhr

Ruhrorter Hafenfest 2017
Da ist Dampf aufm Kessel

Ruhrorter Hafenfest 2017: Da ist Dampf aufm Kessel
Bei Tag und bei Nacht, zu Wasser, an Land, in der Luft: Das Ruhrorter Hafenfest ist die herrlichste Party Duisburgs! FOTO: Probst/Archiv
Ruhrort. Nach einer Umfrage ist das Ruhrorter Hafenfest die beliebteste Veranstaltung Duisburgs. Kein Wunder, kommt hier doch mit Wasser und Feuer(werk) genau das zusammen, was diese Stadt einmalig macht. Jetzt wurde das Programm fürs 24. Ruhrorter Hafenfest vorgestellt: Musik, Kirmes, viele Schiffe und ein bisschen "Wetten, dass ..?" Von Thomas Warnecke

"Auch dieses Jahr ist es gelungen, dass wir nur Qualität haben", sagt Bernhard Weber, Leiter des Binnenschifffahrtsmuseums und im Hafenfest-Verein fürs Bühnenprogramm zuständig. Aber auch abseits der Bühnen wird jede Menge geboten – und das, obwohl ein großer Teil der Vorbereitungszeit und sicher auch des Budgets – "Mr. Hafenfest" Walter Pavenstedt schweigt sich da höflich aus – für Sicherheitsbelange draufgehen.

Klar, Höhepunkt ist das von Duisport spendierte halbstündige Höhenfeuerwerk am Eröffnungs-Freitag, 18. August, 23 Uhr, mit vorherigem Schiffskonvoi. Weil da der Ansturm besonders groß ist – zumal mit "The Spirit of Smokie" um 21 Uhr einer der ganz dicken Fische auf der Haniel-Bühne steht – kann am Freitag auf der Mercatorinsel im aufgeschütteten Bereich (künftig "Halle 2") geparkt werden, mit Shuttle-Service zur Schifferbörse von 17 bis 1 Uhr.

Doch es gibt viele weitere Höhepunkte. Sensationelles ist Hafenkapitän Mario Adams gelungen: Er konnte die "George Stephenson" fürs Hafenfest gewinnen, ein Dampfschiff, das ein holländischer Liebhaber in 35 Jahren Sammlertätigkeit gebaut hat – mit 800 Jahre altem Holzboden, Teilen aus gesunkenen U-Booten und Schiffspfeifen, "von denen noch unsere Nachbarstädte was haben", so Adams. Die George Stephenson – übrigens erstmals in Deutschland! – und viele andere Schiffe den ganzen Leinpfad entlang – Jan de Sterke, Proviantboot, Kiesbagger und der "Raffaello-Katamaran" ... – können besichtigt und zu Hafenrundfahrten geentert werden. An Land stehen Getränke und Imbissbuden und 20 Hütten mit Modellbau, Ruhrpottsouvenirs und Tourist-Infos.

Im Gedenken an "Wetten, dass ..?" werden Schwimmer vom ASCD und DSSC am Samstag im Hafenmund versuchen, ein Schiff nur mit Muskelkraft zu bewegen. Muskelkraft ist auch in der "Affenschaukel" auf der Kirmes gefragt, wo man sich aber auch ganz ohne Anstrengung herumschleudern lassen kann. An der Schifferbörse ist rund um den Imperial-Musikpavillon drei Tage "Ü50-Party" mit viel Tanz. Lichtermeer, Reeperboys, Kunst- und Fischmarkt – nächste Woche mehr!

(Niederrhein Verlag GmbH)