| 11.02 Uhr

Ruhrpott-Radrennen
Vélodrome de Vierlinden

Ruhrpott-Radrennen: Vélodrome de Vierlinden
Scharfe Kurven am Franz-Lenze-Platz ... FOTO: tw
Walsum. Der Franz-Lenze-Platz war am vergangenen Sonntag der heiß umkämpfte bzw. umfahrene Hotspot des Radsports. Und angesichts von Bierwagen und Würstchenbuden inmitten des 1,1-Kilometer-Rundkurses kam durchaus Sechs-Tage-Feeling auf. Von Thomas Warnecke

Der große Sieger der ersten Etappe der Ruhrpott-Tour, die am Sonntag in Walsum ausgetragen wurde, heißt Alexander Nordhoff. Der 28-jährige Zeitfahrspezialist aus Beckum, der für das Troisdorfer Team Kern-Haus fährt, konnte sich 25 Runden vor Schluss absetzen und einen ordentlichen Vorsprung ins Ziel retten.

Zuvor hatte das Hauptfeld noch alle Ausreißversuche zugefahren, und auch Nordhoffs Vorsprung von zwischenzeitlich über 30 Sekunden konnte noch einmal etwas abgeschmolzen werden. Doch irgendwann verlegten sich die Teams darauf, ihre Sprinter für den Massensprint um Platz zwei zu platzieren, statt Aufholarbeit zu leisten. Den Sprint um Platz zwei gewann Roman Kuntschik vom Melsunger TG vor Daniel Klemme vom RC Endspurt Herford.

Alexander Nordhoff geht jetzt nicht nur als Gesamtsieger auf die zweite Etappe der Ruhrpott-Tour, er nimmt auch die beiden weiteren Trikots mit, die in Walsum vergeben wurden: für die schnellste Runde des Rennens und für die meisten gewonnenen Runden. Eine Stunde, 35 Minuten und 58 Sekunden brauchte er für die gesamten 77 Kilometer.

Deutlich gemütlicher gingen die Rennen über die Bühne, mit denen vor dem Hauptrennen Programm gemacht wurde. Beim Promi-Rennen siegte der Walsumer Karnevalsprinz Thomas Klappach. Der Bundestagsabgeordnete Mahmut Özdemir nahm daran auf seinem E-Bike teil, hatte aber versichert, die elektronische Unterstützung auszulassen ...

Übrigens gab es im Hauptrennen zwar den ein oder anderen Defekt, aber keinen der gefürchteten Stürze – die Stadt hatte gerade rechtzeitig noch alle Schlaglöcher beseitigt.

(Niederrhein Verlag GmbH)