| 14.51 Uhr

Reede zerlegt die Gäste

Reede zerlegt die Gäste
Max Reede traf gegen Mettmann zehn Mal. FOTO: Nagraszus
Dinslaken. Es war das Spitzenduell der Handball-Oberliga. Tabellenführer MTV Rheinwacht Dinslaken hatte den Tabellendritten Mettmann-Sport zu Gast. Am Ende stand eine Zehn-Tore-Gala von Max Reede und eine ziemlich eindrucksvolle 33:20-Machtdemonstration der Hausherren. Von Steffen Penzel

Endlich, werden sich viele Zuschauer in der bestens gefüllten Douvermannhalle gesagt haben. Endlich schöpft der Mann mal sein ganzes Potenzial aus. Denn Potenzial hat Max Reede zweifelsohne. Nur scheint dieses mitunter von zu großen Selbstzweifeln gehemmt und überlagert. Das war am Sonntag definitiv nicht der Fall. Denn da schoss der baumlange Halblinke den Tabellendritten aus Mettmann mit zehn Feldtoren nahezu im Alleingang aus der Douvermannhalle.

„Bei Max habe ich vor den Spielen eigentlich immer ein gutes Gefühl. Dass es aber so gut klappt wie heute, ist natürlich selten. Ich hoffe, das wird jetzt häufiger der Fall sein“, strahlte MTV-Coach Harald Jakobs nach dem Abpfiff. Mit einer defensiven, dicht gestaffelten 6:0-Deckung wollten die Gäste dem MTV den Zahn ziehen. Zu groß war wohl der Respekt vor der Mittelachse mit Nils Kruse und Dennis Backhaus. Nur, da hatten die Rheinländer die Rechnung ohne Max Reede und Philipp Tuda gemacht. Denn die beiden Rückraumspieler nutzen das zögerliche Herauskommen der Gästedeckung und sorgten schon zur Pause für eine beruhigende 17:10-Führung. In Halbzeit zwei probierten es die Gäste dann noch mal mit zwei offensiveren Deckungsvarianten - alles vergebens. Rheinwacht war Mettmann haushoch überlegen und spielte den Gast zu jeder Zeit der Partie an die Wand. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Jakobs, der in der Schlussphase noch munter durchwechselte, nach dem Kantersieg seiner Truppe. „Wir hätten vielleicht in der ersten Halbzeit drei, vier Gegentore weniger bekommen können. Aber mal ehrlich, heute gibt es wirklich nichts, worüber ich meckern könnte“, musste Jakobs grinsend einsehen.

Durch den Sieg gegen den direkten Konkurrenten zieht der MTV einsam seine Kreise an der Tabellenspitze. Und das mit attraktivem Power-Handball. Das honorieren auch die Zuschauer, die in immer größerer Zahl in die altehrwürdige Douvermannhalle strömen. Etliche von ihnen werden sich am kommenden Sonntag in Richtung Remscheid aufmachen, wo der MTV um 12 Uhr antreten muss. Die Nachfrage für das Spiel beim Tabellenfünften ist beim MTV so groß, dass Heinz Buteweg sogar überlegt hat, einen Fanbus einzusetzen. Ein gutes Zeichen nach vielen Jahren, in denen das Interesse an Oberliga-Handball in Dinslaken doch zumeist eher überschaubar

war.

Wer in Remscheid dabei sein will, kann sich noch bis zum heutigen Mittwoch bei Heinz Buteweg unter h.buteweg@t-online.de bzw. per WhatsApp unter 0177/3296018 für die Bustour anmelden.

(Niederrhein Verlag GmbH)