| 12.09 Uhr

"Kobras - die Mofa-Gang" ab Sonntag im Fernsehen
Per Moped über die Ötztaler

"Kobras - die Mofa-Gang" ab Sonntag im Fernsehen: Per Moped über die Ötztaler
Kobras seit Tag eins und im Fokus der Nitro-Doku (von links): Ben, Auge, Sascha und Marc. FOTO: MG RTL D/Frank W. Hempel
Dinslaken. Zwei Dinslakener, ein Voerder und ein Moerser stehen in der neuen Nitro-Doku "Kobras – die Mofa-Gang" im Mittelpunkt. In zehn sehr amüsanten Episoden wird ein augenzwinkernder Mofa-Roadtrip quer über den Kontinent gezeigt. Die ersten Folgen gibt es am Sonntag. Von Steffen Penzel

Keine Sorge, die sind alle ganz lieb und harmlos. Die gucken nur fürs Foto so ernst. Messer und Knarre unter der Kutte? Fehlanzeige! Dafür Schraubschlüssel und ne Kanne Bier. Mofagang ist halt nicht gleich Unterwelt-Motorrad-Gang. Obwohl, ein bisschen was Verruchtes heftet auch den Jungs, die ihr augenzwinkerndes Motto "25 km/h Freiheit" pröttelnd auf den Asphalt der Nation bringen, an. Verschworene Einheit, Männer-Gesellschaft, lustiger Haufen, Nicht ins Glas-Spucker, endlose Schrauber-Marathons, echte Freunde, ewige Kinder - auch um die Kobras, 2004 gegründet und damit einer der ältesten Mofa-Clubs der Republik, ranken sich Mythen und Geschichten.

Und ja, ihre Begeisterung und ihre Leidenschaft für das 2-Takt-Universum ist echt. Auch wenn vieles natürlich mit einem ironischen Augenzwinkern versehen ist. Aber wenn es auf den "Bock" geht, ist vorbei mit Ironie. Das Gefühl, sagt Ur-Kobra August "Auge" Seif, könne man Außenstehenden nicht vermitteln. "Das muss man ausprobieren. Also auf den Bock und eine Runde drehen." Der Dinslakener Sascha de Syo holt sich über die Mofa "ein Stück Jugend und Historie" zurück: "Altes Fahrzeuggut und Technikgeschichten in der heutigen digitalen Zeit ans Laufen zu bekommen - darum geht es."

Runden drehen die Kobras aber längst nicht nur zwischen Moers, Voerde und Dinslaken, wo sie wohnen. Die Runden werden auch mal schön übers ganze Land ausgedehnt. Und sogar über die Landesgrenzen hinaus. Grotesk und irgendwie lustig die Vorstellung, wie sich die Kobras mit ihren Mofas in den Ötztaler Alpen die steilen Bergpässe hochquälen. Wer das und vieles mehr aus dem Kobra-Universum sehen und kennen lernen möchte, sollte sich die zehnteilige Doku-Serie "Kobras - die Mofa-Gang" ab Sonntag, 14 Uhr, auf Nitro ansehen. Was es dann da zu sehen gibt? Hockenheimring, Monte Carlo, Ackerrennen, Alpenüberquerungen, Freundschaft, Mofa-Liebe, Currywurst und einen Haufen guter Dudes - viel Spaß!

(Niederrhein Verlag GmbH)