| 11.42 Uhr

Dinslaken ist startklar

Dinslaken ist startklar
Michael Keuten (3.v.r.), Sponsoren und Organisatoren des Dinslakener City-Laufs. FOTO: tw
Dinslaken. Knapp vier Wochen vorm Startschuss verzeichnete der zwölfte Dinslakener Sparkassen-City-Lauf schon 3.000 Anmeldungen. Die Änderungen vom letzten Jahr werden beibehalten, das Theodor-Heuss-Gymnasium als Start und Ziel hat sich bewährt. Von Thomas Warnecke

"Ein Lauf für Läufer", das ist Michael Keuten, 1. Vorsitzender von Marathon Dinslaken, ganz wichtig, "familiär, auf keinen Fall kommerziell", so soll der City-Lauf auch in der zwölften Auflage sein. Trotzdem gibt es natürlich besonders ambitionierte Läufer: "Die Bestzeit über zehn Kilometer liegt bei 30 Minuten, für so eine Strecke ist das Wahnsinn", so Keuten, "normal sind 34 Minuten. Weshalb es zwei Läufe über zehn Kilometer gibt, die im Unterschied zu den anderen Läufen auch nicht gedeckelt werden. Denn: Die ambitionierten Läufer zögern noch, Keuten: "Die pokern." Und warten ab, ob sie am 2. April wirklich fit sind.

Die Strecke ist die gleiche wie immer – nur zum zweiten Mal andersrum. Wegen der Sanierung der Kathrin-Türks-Halle ist der Start- und Zielbereich wie schon beim letzten Mal am Theodor-Heuss-Gymnasium, das sich nicht nur wegen seines über die Maßen engagierten Hausmeisters als hervorragender Ersatz erweist. Am Samstag, 1. April, gibt's hier zwischen 11 und 13 Uhr bereits Startnummern und T-Shirts. Schüler und Bambini bekommen ihre Nummern und Shirts bereits am 30. März um 17 Uhr in der Sparkasse. Das alles soll den Sonntag entlasten. Denn familiär hin oder her, ein Aufwand ist die ganze Sache schon. Rotes Kreuz und Rennarzt, 143 Helfer und vier Samba-Bands an der Strecke, 1,5 Tonnen Wasser und Limo für die Läufer, und die Sicherheitsvorkehrungen werden auch nicht weniger, Keuten: "Man sperrt schon 'ne ganze Menge ab." Und dann ist am 2. April auch noch verkaufsoffener Sonntag. Keuten: "Ich bin da ganz entspannt." Seine Frau muss herzlich lachen ...

In Bocholt beispielsweise gibt es für die Organisation des Citylaufs eine hauptamtliche Kraft bei der Stadt. Michael Keuten organisiert das ganze Jahr über ehrenamtlich. Da ist es wichtig, eine gelassene Ehefrau und gute Helfer an der Seite zu wissen. Und verlässliche Partner. Ingo Ritter, stellvertretender Vorstand, erklärte für die Niederrheinische Sparkasse Rheinlippe: "Wir werden auch die nächsten Jahre mit dabei sein."

(Niederrhein Verlag GmbH)