| 12.35 Uhr

15 Jahre Lightning Souls - 15 Jahre Joy to the world
Gospel: Mit Leib, Seele und Stimme

15 Jahre Lightning Souls - 15 Jahre Joy to the world: Gospel: Mit Leib, Seele und Stimme
Christina van Deyk und Thilo Hildebrand (im Vordergrund, Mitte) haben vor einem Jahr die musikalische Leitung der Lightning Souls übernommen. Die Altersstruktur reicht von 16 bis 68 Jahren. Eine Mischung, die allen Mitgliedern gut gefällt und bestätigt, dass Gospel keine (Alters-)Grenze kennt. Jetzt braucht es nur noch ein paar mehr Männer! Traut euch! FOTO: cb
Kamp-Lintfort. Die Lightning Souls gibt es seit 15 Jahren. Was einst als Projektchor mit einer Handvoll Sängerinnen und Sänger begann, ist inzwischen ein 45-Musiker starker Chor, dessen Mitglieder aus Kamp-Lintfort und Umgebung stammen. Von Claudia Basener

"In den 15 Jahren konnte der Chor sowohl beim Stadtfest Kamp-Lintfort als auch auf einer Nordirlandtournee überzeugen", berichtet Christina van Deyk, die gemeinsam mit Thilo Hildebrand im vergangenen Jahr die musikalische Leitung übernommen hat.

Die 36-jährige Logopädin, mit den Spezialgebieten Stimmbildung und Stimmtherapie, ist seit 13 Jahren bei den Lightning Souls: "Meine Mutter wollte damals zu den Proben, traute sich aber nicht allein. Also bin ich mitgegangen. Und ich fand es super, weil man beim Gospel mit dem ganzen Körper singt und die Möglichkeit hat zu improvisieren." Thilo Hildebrand brachte vor fünf Jahren ebenfalls der Zufall zum Gospel: Eine Schulkameradin stellte bei einem gemeinsamen Musikprojekt in der Schule fest, dass er "musikalisch ziemlich was drauf habe" und nahm ihm kurzerhand mit zu den Chorproben. Dort war der Pianist zur richtigen Zeit am richtigen Ort, denn gerade zu diesem Zeitpunkt musste die Position am Piano neu besetzt werden. In einem kleinen Casting konnte sich der Schüler schließlich durchsetzen. Inzwischen ist der Schüler nicht nur Student (Musik und Physik auf Lehramt) sondern auch einer der musikalischen Köpfe des Chores. Und das mit gerade 21 Jahren:
"Gospel ist auch für junge Menschen spannend, weil für jede Stilrichtung etwas dabei ist. Das reicht vom Black-Gospel bis hin zu Stücken mit Rapelementen oder Einflüssen aus dem Rock-Pop-Bereich. Gospel ist immer nah am Menschen dran. Er entspricht dem Zeitgeist." Auch die Lightning Souls versuchen mit ihrem Repertoire die gesamte Bandbreite des Gospels abzubilden: "Es darf nicht langweilig werden", so Christina van Deyk, die Augen und besonders Ohren ständig offen hält, was es Neues in der Szene gibt.

Christina van Deyk gibt bei den Proben den Ton an: Jeden Donnerstag, um 19.30 Uhr, treffen sich die Lightning Souls im Lutherhaus in Kamp-Lintfort. FOTO: cb


Ebenso abwechslungsreich wie das Repertoire der Lightning Souls sind die Interpretationen der Stücke. So ist kein Auftritt wie der andere. "Unsere Konzerte sind Mitmachkonzerte. Es darf geklatscht und mitgesungen werden. Manchmal springt jemand plötzlich begeistert auf. Andere sind eher abwartend. Jedes Konzert entwickelt sich daher anders. Aber die Energie kommt immer an."

Und das ist es wohl, worum es im Gospel geht. Es wird eine Botschaft mit Leib, Seele und Stimme transportiert. Man gibt das von sich, was man fühlt und bekommt es von anderen zurück. Peter Dengler, der für die Pressearbeit zuständig ist, erklärt das Besondere so: "Gospel ist Wellness für Körper, Geist und Seele. Gerade in der heutigen Zeit bietet Singen einen Ausgleich zur Arbeitswelt." Christina van Deyk schätzt beim Gospel "dass man sich ausleben darf, solang es mit der Musik vereinbar sei."
Er sei halt anders, als das, was man sonst unter Kirchenmusik versteht: "Im Gegensatz zur normalen Kirchenmusik bietet der Gospel viel Stimmung", erklärt der 2. Vorsitzende Mathias Boldt.
Doch trotzdem sind Gospel und Glaube untrennbar miteinander verbunden. "Es sollte eine Verbindung zum Glauben bestehen", so Christina van Deyk, "Der Chor ist konfessionell gemischt. Aber es geht in unseren Songs um die Liebe zu Gott, die uns eint. Man muss einfach verstehen und fühlen, was man singt, sonst kann man die Botschaft nicht transportieren. Ich selbst habe durch den Gospel wieder einen ganz anderen, stärkeren, Bezug zur Religion bekommen."

Thilo Hildebrand leitet den Chor vom Piano aus an. Instrumentale Unterstützung gibt es zudem vom Bassist Felix Boldt. FOTO: cb

Wer beim Chor mitmachen möchte, sollte über eine gute Stimme, musikalisches Gehör, Rhythmusgefühl und ein paar Englischkenntnisse verfügen, da die Texte auswendig gelernt werden müssen. Ablesen von der Kladde ist nämlich nicht, jeder soll frei sein, sich zu bewegen wie er mag. Aber keine Sorge, man muss sich nicht Stunden lang mit Lernen quälen wie in der Schule. Neben der wöchentlichen Probe am Donnerstag und des eventuellen Einzelstimmtrainings mit Christina van Deyk üben die meisten Chormitglieder ein- bis zweimal die Woche für sich. Ein bisschen Eigeninitiative ist also gefragt, doch anders als beim "Ich singe gerne vor mich hin" bietet die Gemeinschaft eine zielgerichtete Planung. "Das Jahr 2015 ist durchgeplant. Man weiß, wofür man was macht", erklärt Thilo Hildebrand. Neben dem Erlebnis des gemeinsamen Musizierens ein großer Vorteil.

Da ist Bewegung drin! Die Lightning Souls gaben der Redakteurin ein kleines "Privatkonzert". "Gefällt mir!" FOTO: cb

Und was sind die Pläne für das Jubiläumsjahr? Zunächst steht am 21. März das Frühjahrskonzert im Lintforter Lutherhaus an. Am Gospel Day, ein Aktionstag gegen Hunger und Armut, singt der Chor am 19. September ab 12 Uhr im Terrassengarten des Kloster Kamp. Das große Jubiläumskonzert soll in der Adventszeit stattfinden. Der Chor steckt gerade in den Aufnahmen für seine 2. CD, die zu diesem Anlass erscheinen soll.
Vielleicht kommt auch noch der ein oder andere Auftritt bei einer Hochzeit oder einem Geburtstag hinzu. Denn die Lightning Souls kann man auch buchen.

Verstärkung braucht der Chor noch bei den Männern. "Wer Lust hat zu singen, sich dabei gerne bewegt und Spaß an Musik hat, ist herzlich willkommen!", so Thilo Hildebrand.
Geprobt wird jeden Donnerstag um 19.30 Uhr im Lutherhaus an der Ebertstraße 57 in Kamp-Lintfort. Weitere Infos gibt es unter www.lightningsouls.de.